Nageldesign Know How

7 Fehler die Du beim Versiegeln der Nägel vermeiden solltest

Worauf Du beim Versiegeln der Nägel unbedingt achten solltest und welche Fehler Du vermeiden solltest, um eine wochenlang, glänzende Nagelmodellage zu erhalten, erfährst Du heute hier.

1) Falsches Auftragen

Je nach Art des Versieglers musst Du ihn unterschiedlich auftragen.

 Ein Versiegler ohne Inhibitionsschicht (Schwitzschicht) muss immer etwas satter auf den Nagel aufgetragen werden. Aber natürlich auch nur so satt, dass er nicht verläuft.

Einen Versiegler mit Inhibitionsschicht solltest Du eher dünner auftragen.

Es bietet sich auch an, ihn in einer sehr dünnen Schicht aufzutragen, anzuhärten und dann noch einmal aufzutragen, nur etwas satter als beim ersten Mal. Dann härte ihn komplett aus.

Auch ganz wichtig ist, dass Du für den Versiegler einen eigenen Pinsel nimmst. Damit vermeidest Du Vermischungen und Verunreinigungen mit den anderen verwendeten Materialien.

2) Zu kurzes Aushärten - zu geringe Leistung der Lichtgeräte

Härte einen Versiegler immer die volle angegebene Zeit aus. Mache auf keinen Fall den Fehler, die Aushärtung vorher abzubrechen um Zeit zu sparen. Lieber einen Tick länger als zu kurz.

Ein Problem ist oft auch eine ungenügende Leistung der Lichtgeräte. Das ist oft der Fall bei sehr günstigen Lichtgeräten und zu alten Röhren. Hier reicht oft die Leistung der UV-Röhren nicht aus um den Versiegler so richtig zum Strahlen zu bringen.

Stellt die benutzte Röhre keinen toleranten Bereich (z.B. 320-430 nm) zur Verfügung oder schwankt oder weicht sogar ab, dann ist die optimale Durchhärtung nicht mehr gegeben. Die Abweichungen der Röhre sind mit bloßem Auge nicht zu erkennen, man denkt also, alles in Ordnung.

Ganz nebenbei kann das auch die optimale Haftung der Modellage  beeinträchtigen. Weil natürlich auch Haft- und Aufbaugel dann nicht vollständig aushärten.

Tipp:

Achte unbedingt darauf, dass Du qualitativ hochwertige Röhren verwendest und diese auch regelmäßig austauscht.

3) Versiegler läuft in die Nagelränder

Ein ganz klarer Fall von zu dick aufgetragen.

Tipp:

Mach es dann am besten wie oben geschrieben. 2 dünne Schichten und zwischen den Schichten aushärten.
versiegeln der naegel


4) Die Daumen glänzen nicht

Wenn die Daumen nicht glänzen liegt es häufig daran, dass der Daumen aufgrund seiner Anatomie ja etwas geneigt im Lichtgerät liegt. Daher bekommt er oft nicht die volle Leistung ab.

Eine Lösung wäre z. B., dass Deine Kunden den Daumen wirklich schön hoch nach oben Richtung Röhren halten.

Tipp:

Da die optimale Handhaltung Deiner Kundin, natürlich für Dich schwerlich immer zu kontrollieren ist, empfiehlt es sich den Daumen einfach noch einmal extra auszuhärten.

5) Oh Schreck! Nach dem Versiegeln der Nägel plötzlich unschöne Dellen und Beulen auf der fertigen Modellage?

Dieses Problem ist auch altbekannt und passiert vor allem gern Neulingen. Vorher sah noch alles ganz toll aus und nun plötzlich, nach dem Versiegeln finden sich unschöne Dellen auf der Nageloberfläche.

Liegt das am Versiegler?

Nein, ein Grund kann sein, dass Du den Versiegler zu dick aufgetragen hast und er verlaufen ist und dann natürlich je nach Neigung des Fingers nach links oder rechts zu laufen beginnt.

Dann hält die Kundin ihre Hand ins Lichtgerät und in dieser verlaufenen Position härtet der Versiegler aus.

Ein anderer Grund findet sich in einer nicht ganz gründlichen Befeilung des Aufbaus.

Den Aufbau musst Du  wirklich komplett beulen- und kratzerfrei befeilen.

Tipp:

Halte am besten nach dem Befeilen den Nagel noch einmal ins Licht, drehe und wende ihn. Buffere ihn noch einmal, um auch wirklich alle Kratzer zu entfernen. Befühle ihn ob er auch schön glatt ist. Jede Unebenheit wird sich auf die versiegelte Nageloberfläche negativ auswirken.

Und natürlich entstaube ihn nach dem Befeilen sehr gründlich.

Du siehst, Du solltest hier absolute Sorgfalt walten lassen, um am Ende auch ein wirklich schönes und zufriedenstellendes Ergebnis für Dich und Deine Kundin zu erhalten.

versiegeln der nägel

6) Am freien Nagelende ist alles abgeplatzt

Deine Kundin meldet sich bei Dir weil am freien Nagelende alles abgeplatzt ist?

Du hast eventuell das freie Nagelende nicht richtig mit dem Versiegler ummantelt. Achte darauf unbedingt.

Wenn Du sicher bist, dass Du alles richtig gemacht hast, dann gehe auch ruhig mal beim Aushärten um den Tisch und sieh Dir an, wie Deine Kundin ihre Hände im Lichtgerät liegen hat.

Manche Menschen neigen dazu ihre Finger etwas einzukrümmen. Die Nagelspitze bekommt dann nicht die volle Leistung ab und härtet nicht richtig aus.

Tipp:

Erkläre Deiner Kundin, warum es so wichtig ist, dass sie ihre Finger schön gerade im Lichtgerät liegen hat. Sie wird dann sicher bemüht sein es auch richtig zu machen.

7) Alles richtig gemacht, Versiegler glänzt trotzdem nicht?

Dann liegt das Problem vielleicht auch im Abschluss der Nagelmodellage.

Bei einem Versiegler mit Inhibitionsschicht muss diese am Schluß natürlich entfernt werden. Dafür solltest Du die Nägel nach dem Aushärten 1-2 Minuten auskühlen lassen.

Danach kannst Du hierfür ein Nagelöl oder Babyöl verwenden.

Tipp:

Poliere den Nagel am besten richtig schön mit einem extra dafür konzipierten High Shiner und einem weichen Wattepad (nicht Zellette). Diese Kombination holt dann wirklich den maximalen Glanz aus dem Versiegler heraus.

Nicht zu empfehlen sind Cleaner mit einem Alkoholgehalt von über 70 %. Generell sind Cleaner aber nicht geeignet, um das Maximum an Glanz herauszuholen.

  • Wenn Du die Inhibitionsschicht entfernt hast, ölst Du die Nägel noch einmal mit einem hochwertigen Nagelöl ein.

Aber: Auch bei Versieglern ohne Inhibitionsschicht solltest Du vor dem Einölen die Nägel 1-2 Minuten auskühlen lassen 😉



Kommentar verfassen